Stimmen zum Leitbild

Ein lebendiger Verband

„ Am meisten hat mich die Begeisterung beeindruckt, mit der sich so viele Mitglieder in die Diskussionen eingebracht haben. Dies zeigt, dass wir ein lebendiger Verband sind und gemeinsam viel erreichen können. “

Franz-Josef Möllers, WLV-Ehrenpräsident

Leitbild führt zusammen

„ Das Leitbild führt zusammen. Haupt- und Ehrenamt und die Mitglieder auf allen Ebenen im WLV finden neue Formen der Zusammenarbeit “

Heinz-Wilhelm Büscher, Kreisgeschäftsführer

Gute Grundlage

„ Wir haben uns Zeit genommen, um unsere WLV-Verbandsarbeit in einem Leitbildprozess kritisch zu hinterfragen. Dabei konnte sich jedes Mitglied einbringen und zur WLV-Leitbildentwicklung beitragen. Wir haben eine gute Grundlage geschaffen für eine erfolgversprechende und zukunftsorientierte Verbandsentwicklung und -arbeit. “

Franz-Georg Koers, Kreisgeschäftsführer

Prozess ist schon ein Erfolg

„ Für mich war bisher das wichtigste der Prozess als solcher. Es ist uns gelungen, die Mitglieder für Ihren Verband zu mobilisieren, aber auch Schwachstellen herauszuarbeiten und teilweise zu beseitigen. So bekommen beispielsweise die Ortsverbandsvorsitzenden wieder die Wertschätzung, die der besonderen Bedeutung ihres Amtes entspricht. “

Ulrich Kock, Stellv. WLV-Hauptgeschäftsführer

Offene Diskussion wertvoll

„ Gut ist, dass wir uns zum ersten Mal systematisch und offen der Frage gestellt haben, wer wir sind und was wir wollen. “

Henner Brach, WLV-Vizepräsident

Ehrlicher, selbstkritischer Dialog

„ Es ist gelungen, einen ehrlichen und selbstkritischen Dialog zu führen. Wir konnten uns auf gemeinsame Werte einigen. Jetzt ist es wichtig, das das Leitbild gelebt wird. “

Ulrich Oskamp, Kreisverband Münster

Gemeinsame Wurzeln

„ Das Wichtigste war für mich, dass sich viele Mitglieder beteiligt, und ihre Werte eingebracht haben. Gefreut hat mich dabei, dass sich die Vielfalt der Mitglieder auch in der Leitbildgruppe widergespiegelt hat und gemeinsame Wurzeln immer Basis der Diskussionen waren. “

Maike Gahr, Mitglied der Leitbildgruppe

Beteiligung aller Mitglieder am wichtigsten

„ Die Beteiligungsmöglichkeit aller Mitglieder halte ich für das Wichtigste am Leitbildprozess. Jeder wurde gehört, alles wurde dokumentiert, nichts ging verloren. Mich persönlich haben die intensiven Diskussionen und guten Gespräche in den Kreisklausuren, Bezirkstagungen, in den Winterversammlungen und vor allem in der Leitbildgruppe beeindruckt.Wichtig für die Zukunft wird sein, die gute Gesprächskultur weiter auszubauen und das Leitbild  an jeden Mitarbeiter sowie jedes Mitglied heranzutragen und  mit Verstand und Herz zu leben. “

Susanne Schulze Bockeloh, Kreislandwirtin und Kreisverbandsvorsitzende in Münster

Offen und ohne Denk-Tabus

„ Ich fand sehr gut, dass wir offen und ohne Denk-Tabus die Stärken und Schwächen unseres Verbandes in den Blick genommen haben. Noch wichtiger fand ich, dass in den letzten 12 Monaten soviele Bauern und Bäuerinnen sehr intensiv und hoffentlich auch ehrlich über ihre persönlichen Werte diskutiert haben. Mich hat beeindruckt wie sich alle auf neue Formen des miteinander ins Gesprächkommens eingelassen haben und dies auch als sehr positiv bewerteten. “

Heinz-Georg Büker, Mitglied der Leitbildgruppe

Werte spielen zentrale Rolle

„ Der WLV ist eine Organisation, die viele verschiedene Interessen aus dem weiten Bereich der Landwirtschaft unter einen Hut bringen soll und muss. Deshalb war es aus meiner Sicht besonders wichtig, sich innerhalb des Leitbildprozesses auf jeder Ebene des Verbandes mit den Strukturen des WLV zu beschäftigen, die Stärken und Schwächen zu analysieren und Lösungsansätze für Probleme zu erarbeiten. Hierbei spielen die drei Werte Verantwortung, Engagement und Verbundenheit (Solidarität) eine zentrale Rolle. “

Hermann Dedert, Stellv. Vorsitzender Kreisverband Herford

Ein Leitbild mit Bodenhaftung

„ Der Leitbildprozess war und ist ein sehr offener Prozess, an dem alle Mitglieder mitwirken konnten und können. Viele haben diese Chance sehr konskruktiv genutzt – ob im Rahmen des Fragebogens oder bei Veranstaltungen. Deshalb hat - und das ist für mich besonders wichtig - unser Leitbild Bodenhaftung: Es ist das Ergebnis der Wünsche, Vorstellungen und Ideen aber auch der Kritik unserer Mitglieder. “

Petra Drees-Hagen, WLV-Referentin, Mitglied der Leitbildgruppe

Auf Veränderungen reagiert

„ Die Gesellschaft verändert sich, der Verband auch. Diese Erkenntnis hat alle Ebenen des Verbandes motiviert, am Leitbildprozess mitzuwirken. Kann man sich für die nun beginnende Umsetzung etwas Besseres wünschen? “

Wilhelm Brüggemeier, WLV-Vizepräsident

Neue Dynamik im Verband

„ Das Positivste ist die neue Dynamik im Verband. Die Herausforderungen für unsere Bauernfamilien sind nicht kleiner geworden, aber die Einstellung vieler Mitglieder, wie wir damit umgehen sollten, hat sich im letzten Jahr spürbar verändert. Die neue Lust am Diskutieren macht Spaß und Mut. “

Hans-Heinrich Berghorn, WLV-Pressesprecher

Verbandsarbeit neu überdacht

„ Für mich ist das Wichtigste am WLV-Leitbild, dass wir erkannt haben, dass wir unsere Arbeit überdenken und neu darstellen müssen. Es sollen sich nach wie vor alle Betriebe und Betriebsgrößen vom WLV vertreten wissen. Die Umsetzung dieses Leitbilds ist die nächsten Jahre für alle Beteiligten eine große Aufgabe. “

Stefan Jittenmeier, Ortslandwirt in Rebbeke/Lipperode

Ein Zeichen gesetzt

„ Wir sind in Bewegung und unsere Mitglieder gehen mit. Mit der noch nie dagewesenen Mobilisierung des gesamten Verbandes haben wir deutliche Zeichen gesetzt. “

Karl-Heinz Schulze zur Wiesch, ehem. WLV-Vizepräsident

Spaß und Engagement

„ Es hat viel Spaß gemacht festzustellen, wie ernsthaft alle an diesem Projekt gearbeitet haben. “

Werner Gehring; WLV-Hauptgeschäftsführer

Daten werden geladen …