Josef Schreiber wiedergewählt

26. Februar 2015

Sprecher der Bauern im Hochsauerlandkreis für weitere drei Jahre im Amt bestätigt

Vorsitzender Josef Schreiber (rechts) und Stellvertreter Klaus Bauerdick

Hochsauerlandkreis. Landwirt Josef Schreiber aus Medebach (53) wurde einstimmig wiedergewählt zum Vorsitzenden des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Hochsauerland im Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband e.V.(WLV) . Zu seinem Stellvertreter bestimmte der Kreisverbandsausschuss erneut Klaus Bauerdick (57) aus Arnsberg-Kirchlinde. Josef Schreiber, der seit sechs Jahren dem Kreisverband voransteht: „Mein Ziel ist es, mich mit aller Kraft dafür einzusetzen, Landwirtschaft im Hochsauerland unter den gegebenen Umständen flächendeckend  zu erhalten – Wir sind ein starker Grünlandstandort, und das sogar in einer „benachteiligten Region“.

 

Die 36 wahlberechtigten Landwirte aus dem Kreisverband wählten zudem den Kreisverbandsvorstand, dem die Vorsitzenden der Stadtverbände angehören und die Delegierten in die Fachausschüsse und Arbeitskreise in den landesweiten Gremien.

 

Der WLV-Fachreferent Dr. Jörn Krämer traf mit seinem Vortrag zum Entwurf der Bundesregierung zur Änderung der Düngeverordnung bei der Versammlung einen wunden Punkt, der zu einer regen Diskussion führte. Die geplanten Änderungen seien überzogen und träfen auch die Betriebe im Sauerland übermäßig.

Man sei natürlich bereit, die Belastung des Grundwassers so gering wie möglich zu halten, die geplante neuen Vorschriften machten aber eine ausreichende Düngung vor allem der Ackerflächen unmöglich. Als Gängelung durch die Politik bezeichneten die Bauern die sich verschärfenden Vorschriften, die die „gute fachlicher Praxis“ der hochausgebildeten Landwirte in Frage stelle.

Presse-Kontakt

Kreisverbandsvorstand Hochsauerland

Daten werden geladen …