Landwirtschaft in der Stadt: Vestische Landwirte stellen Verbrauchern ihre Arbeit vor

15. August 2015

Bauernhof mitten auf dem Berliner Platz in Bottrop

Recklinghausen  <WLV> Tiere streicheln, Getreide mahlen und einmal auf einem echten Trecker sitzen: An diesem Samstag präsentierten sich die heimischen Landwirte bei der Veranstaltung „Landwirtschaft in der Stadt“ auf dem Berliner Platz in Bottrop. Wie viel Milch gibt die Kuh? Was fressen Schweine? Was macht man aus Weizen? Wie entsteht Käse? Das waren einige der Fragen, die den Besuchern am bunten Stand des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes anschaulich beantwortet wurden. Mit Spiel und Spaß erfuhren die Besucher mehr über die Landwirtschaft und die Arbeit der Landwirte vor Ort. Eine Technikausstellung präsentierte landwirtschaftliche Maschinen vom Oldtimer bis zum modernen Trecker.

„Uns Vestischen Landwirten ist es wichtig, unsere Arbeit erlebbar zu machen. Wir möchten die Bürger einladen, mit uns ins Gespräch zu kommen und moderne Landwirtschaft kennenzulernen“, sagten die Landwirte Philipp Maassen und Johannes Miermann, die die Veranstaltung hauptverantwortlich organisiert hatten. „Bei dieser Aktion können sie die Vielfalt der Landwirtschaft erfahren. Es ist uns Bauern ein besonderes Anliegen den Menschen zu zeigen, wo gesunde und regionale Produkte produziert werden“.

Neben einem Kälbchen und zwei Ponys lockte das Bauernhofmobil mit Spiel und Spaß rund um die Landwirtschaft für Klein und Groß. Die Landfrauen boten leckere Schmorkartoffeln mit Quark-Dip an. Die hiesigen Direktvermarkter boten frische Produkte von Brot über Kartoffeln bis zu Fleischprodukten auf einem kleinen Bauernmarkt an. Auch selbstgemachtes Bauernhofeis war für viele Besucher eine echte Gaumenfreude. „Landwirtschaft in der Stadt“ ist eine Veranstaltung der Vestischen Landwirte und Landwirtinnen in Kooperation mit den Landfrauen und der Landjugend, der Kreisjägerschaft sowie der Imker.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …